Randspalte-Links

ForschungsmethodeN

Thorben Wengert / pixelio.de

 

Zu den wissenschaftlichen Methoden des Schreibmotorik Instituts zählen:

Kinematische Schreibanalyse: Schreibcoach®

Das Programm SchreibCoach® registriert Schreibbewegungen mit Hilfe von grafischen Tabletts. In einer nur ca. fünf Minuten dauernden Untersuchung werden eine normale Schreibprobe, einfache Buchstaben, sowie elementare Bewegungen (Kringel, Schraffuren aus dem Handgelenk) erfasst. Die anschließende Auswertung von u.a. Schreibfrequenz, Automationsgrad und Schreibdruck ermöglicht es, den Stand der jeweiligen motorischen Kompetenzen beim Schreiben lernen differenziert, objektiv und quantitativ zu erfassen und zu beurteilen. Der SchreibCoach® basiert auf CSWin, ein in der Praxis (u.a. Pädagogik und Therapie) erprobtes computergestütztes Analyseprogramm. Die mobilen Systeme werden im Feldversuch eingesetzt. Aus den Ergebnissen lassen sich die derzeitig vorhandenen Bewegungskompetenzen erkennen sowie durch wiederholte Messungen der Schreibtrainingserfolg oder das Erreichen pädagogischer oder auch therapeutischer Ziele evaluieren und dokumentieren. Ebenfalls können spezifische und individuell angepasste Übungsprogramme abgeleitet werden.

SchreibCoach®-Lizenz


Video- und Bildanalyse

Die Video- und Bildanalyse ist eine aufwendige Methode, mit deren Hilfe die Körper- und Sitzhaltung beim Schreiben mit der Hand differenziert aufgezeichnet und beurteilt werden kann. Rückschlüsse auf mögliche Anstrengungen beim Schreiben können durch Mimik und Mundbewegungen festgestellt werden. Weiterhin können Nutzer sich selbst wahrnehmen und beobachten, um eine unbewusste Fehlhaltung zu korrigieren. Die Dokumentation mittels Video- und Bildanalyse unterstützt ebenfalls die Klärung besonderer Situationen zwischen Probanden und Versuchsleitern.


Fragebogen und Interview

Am Schreibmotorik Institut werden standardisierte sowie selbstentwickelte Fragebögen und Interviews eingesetzt. Somit können relevante Daten unterschiedlicher Zielgruppen (u. a. Kinder, Pädagogen, Eltern) mit offenen und geschlossenen Fragen erfasst werden. Diese werden z.B. zur Beurteilung und Erfassung der Akzeptanz neuartiger Materialien und Produkte sowie zur Kategorisierung von Untersuchungsgruppen benutzt.


Experten-Evaluation

Bereits bei einfachen Prototypen können die Experten des Schreibmotorik Instituts das Verhalten eines Benutzers simulieren und voraussehen. Somit lassen sich erste Verbesserungsvorschläge machen. Je früher das Entwicklungsstadium eines Produktes ist, desto einfacher und kostengünstiger lassen sich Änderungen vornehmen. Endnutzern fehlt in der Regel die Vorstellungskraft, unfertige Eigenschaften unberücksichtigt zu lassen. Einer Experten-Evaluation sollte eine Nutzer-Evaluation folgen.


Nutzer-Evaluation

Repräsentative Nutzer aus der geplanten Zielgruppe (z.B. Altersgruppe, Geschlecht, Berufsgruppe) führen ausgewählte typische Aufgaben aus. Dabei wird der Umgang mit den zu evaluierenden Materialien und Produkten beobachtet. Quantitative und qualitative Daten werden mit den oben genannten Messinstrumenten erhoben.

 

Copyright Foto: Thorben Wengert / www.pixelio.de

Unteres Bild
Randspalte-Rechts