Randspalte-Links

Dr. Marianela Diaz MeyerJanuar 2019

KirchenZeitung: Interview mit Dr. Marianela Diaz Meyer zum Tag der Handschrift

Die österreichische KirchenZeitung widmet der Bedeutung der Handschrift ein zweiseitiges Interview mit Institutsleiterin Dr. Marianela Diaz Meyer. Die wichtigsten Aussagen auf einen Blick.

 

Dr. Marianela Diaz MeyerWas sind die wichtigsten Kriterien der Handschrift?
Entscheidend ist nicht die Schrift selbst, sondern die Bewegungen, die zur Schrift führen. Diese nennt man Schreibmotorik. Drei Aspekte machen eine gute Handschrift aus: Lesbarkeit, Tempo und Ausdauer.

Ab welchem Alter sollte auf die Schreibmotorik geachtet werden?
Die meisten Kinder fangen mit vier Jahren an, ihren Namen zu schreiben. Das ist der richtige Zeitpunkt, um mit Bewegungsübungen spielerisch die Lust am Schreiben zu erhalten bzw. zu fördern.

Wo liegen die meisten Probleme beim Schreiben?
Zu den häufigsten Problemen zählen eine schlechte, verkrampfte Stifthaltung, unleserliches und zu langsames Schreiben. Bestätigt hat dies die bereits 2015 vom Schreibmotorik Institut durchgeführte bundesweite Lehrerumfrage. Die neuen Ergebnisse aus der STEP-Umfrage werden im Frühjahr veröffentlicht.

Was unterscheidet das Schreiben mit der Hand vom Tippen auf einer Tastatur?
Beim Schreiben mit der Hand lernen wir charakteristische Buchstabenformen. Diese eingeprägten Bewegungen der Hand fördern die Denkleistung, das bestätigen neurowissenschaftliche Studien. Beim Tippen erfolgt immer die gleiche Bewegung auf eine Taste, egal welchen Buchstaben wir schreiben.

Worauf sind die Schreibprobleme zurück zu führen?
Kinder verbringen generell immer weniger Zeit mit Spielen, die die Feinmotorik schulen. Das wirkt sich später auf die Schreibleistung aus, weil die motorischen Voraussetzungen teilweise fehlen.

Schule und Kindergarten sollten hier gegensteuern. Muss man die Handschrift retten?
Die Digitalisierung ist hier nicht unbedingt ein Gegenspieler. Sie bietet sogar Chancen, moderne Technik und Bewegungslernen zu verbinden. Die Integration des Handschreibens zeigt sich bereits in Technologien, die die Handschrift als Eingabmedium nutzen, wie z.B. interaktive Whiteboards. Wichtig sind die Schreibbewegungen, die zur Schrift führen. Daher ist die Handschrift absolut zukunftsfähig, denn: Handschreiben bildet!

Unteres Bild
Randspalte-Rechts