Randspalte-Links

Vortrag Dr. Christian Marquardt5. März 2016

Vortrag von Dr. Christian Marquardt auf der Jahrestagung der National Handwriting Association in London

Auf Einladung der Vorsitzenden der National Handwriting Association (NHA), Dr. Angela Webb, hielt Dr. Christian Marquardt einen Vortrag über „Handwriting and Movement“ auf der Mitgliederversammlung.

NHA 630Schulkinder lernen das Schreiben mit der Hand hauptsächlich durch wiederholtes Kopieren von korrekten Buchstabenformen. Die nötige Geschwindigkeit stelle sich demnach durch ständiges Üben von selbst ein, bis sich die Bewegungsmuster automatisiert hätten. Soweit die häufig vertretene Theorie. Dabei werden aber wichtige Aspekte des für das Schreiben notwendige Bewegungslernen vernachlässigt.

 

Schreibenlernen ist Bewegungslernen: Motorische Kompetenzen sind entscheidend für den Schreiberfolg

Dr. Christian Marquardt präsentierte den Mitgliedern der National Handwriting Association, wie die Ursachen von Schreibproblemen durch eine intensive Betrachtung dieser kinematischen Aspekte fachlich korrekt eingeschätzt werden können. Kinder brauchen Unterstützung bei der Entwicklung ihrer schreibmotorischen Kompetenzen, genauso wie beim Übergang von der Form zur flüssigen Bewegung.

Mithilfe des SchreibCoachs, den Dr. Christian Marquardt den Teilnehmern vorführte, kann der individuelle Bewegungsablauf beim Schreiben erfasst werden. Die Analysesoftware stellt die Schreibleistung der Testperson in den erfassten Kriterien Schreibfrequenz, -fluss, -druck und Grundbewegungen von Hand und Fingern dar und gibt gezielte Empfehlungen. Dr. Christian Marquardt stellte auch Übungsmaterialien vor, die den Schreiblernprozess vor allem dadurch bereichern, dass sie alle notwendigen Aspekte wie Geschwindigkeit, Druck, Lesbarkeit und Flüssigkeit berücksichtigen.

Unteres Bild
Randspalte-Rechts