Randspalte-Links

Fachwissen

Hintergrundinformationen, Definitionen und Empfehlungen zum Thema Handschreiben und Schreibenlernen

PixabayWas ist gutes Handschreiben?

Eine gute Handschrift ist lesbar, flüssig und effizient. Doch was bedeutet das überhaupt?

 

schreibbild1 teaserSchreibenlernen ist Bewegungslernen

Schreibenlernen sollte – wie Laufenlernen oder Fahrradfahren – als Bewegungslernen aufgefasst werden. Nur wenn die Hand sich geschmeidig und automatisch bewegt, kann eine flüssige Schrift entstehen. So bleibt mehr Zeit, sich auf andere Dinge zu konzentrieren, vor allem auf den Inhalt des Geschriebenen.

 

Foto: StabiloSchreibenlernen: Was hilft?

Jeder denkt beim Auftreten von Schreibschwierigkeiten sofort an die Wahl der günstigsten Ausgangsschrift. Diese Wahl ist aber nur ein Aspekt beim Schreibenlernen. Wesentlich wichtiger ist der richtige Weg vom ersten Buchstaben zu einer automatisierten Handschrift.

Schrift 1. KlasseSchreibenlernen: Was hemmt?

Die akkurate und endlose Wiederholung einer vorgegebenen Buchstabenform ist beim Schreibenlernen wenig zielführend. Vielmehr steht bei motorischem Lernen das vielseitige Erforschen und Erleben von individuellen Lösungsansätzen im Vordergrund. Kinder sollen sich ausprobieren können, um zu einer guten individuellen Schrift zu gelangen.

Foto Schreibmotorik InstitutKinder und Lehrer in Not: Probleme mit der Schreibmotorik nehmen zu

Viele Kinder haben Schwierigkeiten, im Verlauf des Schriftspracherwerbs in der Grundschule eine gut lesbare, flüssige Handschrift zu entwickeln, wie es in den bundesweit geltenden Bildungsstandards vorgegeben ist.

Foto: StabiloSpielerisches motorisches Schreibtraining: Freude am Schreiben, Freude am Lernen

Das erfolgreiche Schreibenlernen ist das Startkapital für den schulischen Erfolg. Pädagogen und Eltern können die nötigen Voraussetzungen schaffen, indem sie die motorischen Fähigkeiten der Kinder spielerisch trainieren und fördern.

Unteres Bild
Randspalte-Rechts