Randspalte-Links

Foto: Tina Umlauf23. Januar 2018

Tag der Handschrift: Wissenschaftlerin demonstriert wirkungsvolle Frühförderung der Schreibmotorik

Am 23. Januar ist der Tag der Handschrift. Immer mehr Kinder haben Probleme mit dem Handschreiben – eine präventive Förderung der Motorik kann gegensteuern. Wie spielerisch das in der Praxis funktioniert, demonstrieren Vier- und Fünfjährige unter Anleitung von Dr. Marianela Diaz Meyer in zwei Kindergärten in Köln und Ingolstadt.

Foto: Tina UmlaufDie Begeisterung für das Malen, Kritzeln und die Neugierde, mit Stiften zu experimentieren kann jedes Kindergartenkind mit in die Schule nehmen und auf das Schreiben übertragen, wenn es behutsam, spielerisch und kontinuierlich gefördert wird. Die Geschäftsführerin des Schreibmotorik Instituts, Dr. Marianela Diaz Meyer zeigt Kindern und Pädagoginnen, wie das gelingt. Kindergarten und Schule können so Problemen mit der Handschrift, von denen Lehrer und Eltern in repräsentativen Umfragen berichten, vorbeugen.

„Es geht beim Handschreiben nicht nur um eine schöne, aber im Zeitalter der Digitalisierung doch verzichtbare Kulturtechnik – sondern um echte Bildungschancen. Neurowissenschaftler weisen darauf hin, dass bei Kindern die motorische und die kognitive Entwicklung zusammenhängen“, sagt Dr. Marianela Diaz Meyer. „Lehrkräfte sehen mehrheitlich einen Zusammenhang zwischen dem Handschreiben und den Leistungen eines Schülers. Zu vermuten ist, dass von Problemen beim Handschreiben Kinder aus bildungsfernen Familien tendenziell öfter betroffen sind. Eine bessere schreibmotorische Förderung könnte also dazu beitragen, die Bildungschancen gerade solcher Kinder zu verbessern.“

Dr. Marianela Diaz Meyer war für die Kölner und Ingolstädter Kinder einen Tag lang Kritzelpatin. Im Rahmen des Projekts Kritzelpate können sich Mitarbeiter von Unternehmen ehrenamtlich engagieren, indem sie Kindergartenkindern Spaß am Umgang mit Stift und Papier vermitteln. Das Schreibmotorik Institut stellt alle Informationen und Übungsmaterialien zur Verfügung. Das Projekt ist Teil der Aktion „Handschreiben 2020“, mit der das Schreibmotorik Institut und der Didacta Verband die Voraussetzungen und Möglichkeiten zum Erlernen des Handschreibens sowohl in den Bildungseinrichtungen Kita und Schule wie auch in den Familien zu Hause verbessern wollen. Allen Kindern soll ermöglicht werden, eine gut lesbare und flüssige Handschrift zu entwickeln.

News4teachers, der Bayerische Rundfunk, die Kölnische Rundschau sowie diverse Radiosender berichten über die optimale schreibmotorische Förderung im Kindergarten:

Unteres Bild
Randspalte-Rechts